FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
 
Projekttagebuch M3 E30 Cabrio - Teil 32: DSC Einbau     26.04.2018

Der im letzten Projekttagebuch fertiggestellte Teilkabelbaum für den M73 Antrieb inkl. DSC wird nun ins Fahrzeug wandern und dort weiter getestet. Die Radsensoren werden in die E30 Achsen gesteckt und geben hoffentlich ein brauchbares Signal für die Weiterverwendung in der Getriebesteuerung ab.


Bisher habe ich die E38 Sensoren mit einem stark zurecht gestutzten E38 740i ASC Steuergerät getestet. Dies kommt letztmalig zum Einsatz um die verbauten Radsensoren einem Schnelltest unterziehen zu können.



An der E30 Vorderachse kommen die etwas längeren (hinteren) E38 Radsensoren zum Einsatz. Der Durchmesser des Sensors ist 5mm kleiner als die Öffnung am E30, was zunächst die Fixierung mit einem entsprechend zurecht geschnittenen Plastikstift ermöglicht. Damit es wirklich hält, ist der Sensor zusätzlich mit Dichtmasse eingeklebt.

Der E38 Radsensor wurde für den E30 Einbau nicht verändert. Er passt mit der Einklebemethode Plug N Play in die E30 Federbeine.

Zusammen mit den ABS Kränzen meiner 5x120 Radnaben gibt es eine funktionierende Einheit mit stabiler Signalabgabe.

An der E30 Hinterachse kommen tatsächlich die kurzen vorderen E38 Radsensoren zum Einsatz. Sie müssen etwas modifiziert werden, können dann aber wie original einfach verschraubt werden.

Zunächst müssen sie ja, wie zuletzt hier festgestellt, näher an den ABS Kranz ran, weshalb ich mit einer dünnen Flexscheibe einen Millimeter von der Befestigungsfläche entfernt habe. Weiterhin muss das Befestigungsloch oben aufgeschnitten werden, weil die Gewindebohrung im E30 Schenkel weiter aussen sitzt.

Mit diesen zwei kleinen Änderungen kann der E38 Radsensor einfach in der E30 Hinterachse verschraubt werden.

Für den Schnelltest kommt wieder mein abgespecktes ASC vom 740i  zum Einsatz. Das war auch nötig, weil es auf der Beifahrerseite mehrere Anläufe brauchte, bis ein Signal erschien. Ursächlich war wieder erwarten ein defekter nagelneuer Sensor. Ein zweiter beim gleichen Lieferanten nachgekaufter Sensor war ebenfalls defekt, was mich ein bisschen an meinem Verstand verzweifeln lies.

Den dritte Sensor eines anderen Anbieters habe ich dann vor der Modifikation erstmal getestet. Er funktionierte und das zum Glück auch noch nach den Flexarbeiten.




Den vom 750i DSC5 Steuergerät ausgehenden Kabelbaum habe ich nun ebenfalls für meinen Einsatzzweck massiv zurück geschnitten. Es soll ja bei mir lediglich die Radgeschwindigkeiten abnehmen und der Getriebesteuerung über CAN Bus zur Verfügung stellen. 

Am X1171 Stecker DSC Steuergerätes blieben lediglich folgende Kabel übrig:
  • Klemme 15, Pin 1
  • Masse, Pin 28, 29
  • TXD Diagnose, Pin 46
  • Radsensoren, Pins 10, 11,12, 13, 14, 15, 35, 38
  • CAN Bus, Pin 61-63
  • Raddrehzahl Ausgänge, Pins 9, 36, 40, 42 (für DME u. Tacho)


Mit der Quasi Standard Diagnose Software INPA kann man die meisten für unsere Umbauten relevanten Steuergeräte auslesen. Ein paar Screenshots anbei, was das DSC5 an Funktionen ermöglicht.






Den Antriebskabelbaum habe ich nun samt Cockpit provisorisch im E30 verbaut. Er wird von der Fahrzeugbatterie im Kofferraum versorgt, Masse kommt nun über die Karosse. Die Motorstecker sind alle an den M73 angeklemmt. Die Diagnose findet schon am echten Motorstecker am V12 Motor statt.

Das E38 Kombiinstrument wird ebenfalls vom DSC über eine separate Leitung mit der Radgeschwindigkeit versorgt. Wenn man nun also schnell genug an einem Rad dreht, bekommt man sogar mal einen kleinen Zeigerausschnitt im Cockpit zu sehen.

Das Steuergerät der Elektronischen Getriebesteuerung (EGS) in der Version GS 9.22 ist nun ebenfalls erreichbar und kann über INPA umfangreich ausgelesen und angesteuert werden. Für den E30 Umbau hier mal die wichtigesten Funktionen:
  • Notprogramm erkennen (Menü - interne Stati)
  • Fehlerspeicher lesen, löschen
  • Raddrehzahlen kontrollieren (Analogwerte 2)
  • Schnittstelle zum Motor testen ( Analogwerte 1)
  • Wählhebel Steptronic testen (Menü Schaltungszustände)
  • Bremslichtschalter und Kickdown testen


Über den Diagnosestecker im Motorkabelbaum  ist auch das EML Steuergerät erreichbar. Folgende Funktionen könnten für den Umbau und Funktionstest interessant sein:
  • Fehlerspeicher auslesen, löschen
  • Pedalwertgeber Adaption löschen (Menü Ansteuern)
  • Tempomat Schalter testen (Digital lesen, FGR)
  • Bremslichtschslter und Bremstestschalter prüfen



Da das E38 Cockpit auch mit verdrahtet ist, kann man auch die TXD Leitung zum Motorstecker nachziehen und es mittels INPA auslesen. Es gibt einige Spielereien die man in der IKE machen kann:
  • Fehlerspeichen auslesen, löschen
  • Alle Anzeigewerte auslesen und ansteuern
  • alle Kontrollleuchten testen
  • Tacho A Signal ansteuern
  • SI Anzeige zurückstellen


Selbstverständlich möchte ich auch mal die beiden DME Steuergeräte auslesen. Da kommt man dann zum großen Nachteil von INPA. Es gibt Steuergeräte die kann es einfach nicht auslesen. Klassiker ist diesbezüglich der M60B40 Motor mit den 404 Steuergeräten. Das muss man dann mit DIS oder anderen Werkzeugen ran.

Warum meine M73 BOSCH Steuergeräte mit der Endnummer 473 nicht auszulesen sind, muss ich noch klären. Der M73 sollte eigentlich funktionieren. Zum Glück hab ich ja noch einen 750i weggestellt, wo ich das Diagnose Equipment nochmal testen kann. Die Screenshots zeigen einen kleinen Teil von dem was man eigentlich sehen müsste:

  • Fehlerspeicher auslesen, löschen
  • Ansteuern von DK, Einspritzventilen, Benzinpumpe
  • Livedaten aller Sensoren


tino@e30.de