FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
 
Projekttagebuch M3 E30 Cabrio - Teil  25 Bremsanlage 996 vorn     25.08.2017

Heute kann ich mich an meiner Lieblingsbaustelle austoben. Die vorderen Federbeine werden auf 5x120 Lochkreis umgebaut und mit einer schicken PORSCHE Bremse versehen. Die Größe und Ausführung der Anlage hat sich nochmal leicht gegenüber früheren Plänen geändert.




Zum Einsatz kommen vorn wie hinten PORSCHE 996 Sättel, vorn mit 325x28mm M3 E46 Bremsscheiben und hinten mit 294x19mm E46 328i Bremsscheiben. Die Scheiben sind  jeweils in gelochter Ausführung und die Sättel unverändert wie ab Werk, rot mit weissem Schriftzug.

Set 325-294-996 komplett gelocht 300mm.de Art. Nr. 14071


An der Vorderachse meines M3 E30 Cabrio Umbaus werden ganz normale 51mm E30 Federbeine genutzt, welche vor längerer Zeit mit einem Gewindefahrwerk von KW versehen wurden.

Die alte 4 Loch Radnabe, Bremsscheibe, Bremssattel und Ankerblech sind schon demontiert.



Als erstes wird eine neue massive Staubkappe montiert, die hinter das Radlager kommt.

Der hinter Bereich des Stutzens am Federbein ist gründlich zu reinigen und von etwaiger Farbe oder Pulverbeschichtung zu befreien.
Die Staubkappe besitzt eine Aussparung für den ABS Sensor, den werden wir später noch brauchen.

Die Staubkappe geht in der Regel schwer bis garnicht von Hand aufs Federbein zu schieben. Ist so gewollt, ist ja schliesslich keine Staubklappe.

Rumhämmern bringt nicht viel, außer daß die Staubkappe Macken bekommt.



Ich habe daher die Staubkappe nur grob angesetzt und einfach mit der Radnabe (die eigentlich erst später dran ist) durch Festschrauben selbiger aufgezogen. Ein paar Umdrehungen reichen und dann kann die Nabe wieder gelöst und abgezogen werden.

Beim Anziehen die ABS Sensor Aussparung der Staubkappe im Auge behalten. Sie verdreht sich gerne ein wenig und dann passt der ABS Sensor nicht mehr richtig.
Nun ist die Staubkappe bis Anschlag an der vorgesehen Stelle am Federbein aufgebracht. Das war schon der schwierigste Teil beim 5-Loch Umbau.



Bei Alltagsautos die auch mal Regen und Dreck sehen, macht es Sinn ein Ankerblech zu montieren. Es schützt das Radlager ein wenig vor herumfliegenden Schmutz und sorgt natürlich für eine bessere Luftführung zu den Bremsscheiben hin.

Wenn Euer Fahrzeug im Rennbetrieb unterwegs ist, kann das Ankerblech auch weggelassen werden. Es gibt immer mehr aktuelle Fahrzeuge, die ohne das Bauteil vom Band laufen.

Im Bild ein etwas zu umfangreich zurecht gestutztes E30 Ankerblech. Eigentlich müsste für die 996 Bremsanlage nur der Bereich um den Sattel herum etwas gekürzt werden.

E30 Ankerblech links BMW Teile Nr. 34 11 1 154 241
E30 Ankerblech rechts BMW Teile Nr. 3411 1 154 242


Das Ankerblech wird mit drei M6x8 Schrauben mit 12Nm befestigt.

Jetzt sind die 5 Loch Radnaben dran, welche BMW-typisch die Radlager bereits integriert haben.

Die oben im Bild zu sehenden 13mm Alu-Distanzscheiben hinter der Bremsscheibe sind bei Auslieferung schon auf der Radnabe aufgebracht.

Sie sind erforderlich um die höhere Topftiefe der M3 E46 Bremsscheibe auszugleichen.

Damit die Vorderachse ruhig bleibt, wurde diese Zentrierscheibe sehr präzise und mit einer straffen Passung in Richtung der Nabe gedreht.

Daher bringe ich die Zentrierscheiben mit Hilfe der Presse auf, auch wenn nur geringe Kräfte nötig sind. Aber man kann hier halt schön gleichmäßig drücken ohne zu Verkanten.

Nachdem die Radnabe nun mit der Zentralmutter mit SW36 Schlüsselweite angezogen wurde, ist die Vorderachse für die Aufnahme der Bremsanlage bereit.

Wenn der Wagen dann später auf eigenen Beinen steht, ist die Zentralmutter mit geeignetem Werkzeug auf 290Nm festziehen.

Die Zentralmutter wird danach durch Umlegen eines Blechsteifens am Rand der Mutter in die dafür vorgesehene Kerbe am Federbeingewindestutzen gesichert.

Es sollen abweichend von früheren Plänen nun PORSCHE 996 Standard Sättel montiert werden. Die passen sehr gut unter die Felgen und man sieht sie dank der präsenten Lackierung besser.

Die Umsetzung der Idee mit den Cayenne Sättel unter 17 Zoll hätten mich noch einige Zeit gekostet, ohne daß man später davon viel sieht oder beim Bremsen merkt.

Im Bild die Sättel wie sie ab Werk von PORSCHE kommen, dazu die Adapter 325-5B, die das Ganze mit 10.9er M12x1,5 Schrauben ans Auto bringen sollen.

Die Adapter werden bis auf wenige Ausnahmen immer so montiert, dass die beschriftete Fläche zur Fahrzeugmitte zeigt, also z.B. für den TÜV Prüfer lesbar bleibt.

Mit 19er Schlüsselweite sind die Adapter mit 95Nm ans Federbein zu montieren.

Die 13mm Zentrierscheibe ist ein eher empfindliches Bauteil. Die Zentrierung ganz außen (also für die Felge) bricht gerne ab, wenn z..B. mit losen Radbolzen das ganze Fahrzeug abgelassen und ein paar Meter bewegt wird. Daher gilt: die Radbolzen schon auf der Bühne etwas fester anziehen und die vordere Zentrierung nicht unnötig belasten.

Sind die Radbolzen fest angezogen, übernimmt die Flächenpressung die Kraftaufnahme. Die Zentrierung wird im Fahrbetrieb nicht mehr belastet.

Es kommen wegen der 17 Zoll Räder die M3 E46 Bremsscheiben in der größe 325x28mm zum Einsatz. Diese bewährten Bremsscheiben sind die richtige Wahl bei 300-400PS und 17 Zoll Rädern.

Ich habe einen Satz wenig gelaufener Bremsscheiben von einem Kunden zurückbekomnmen, der auf die CSL Scheiben vom M3 E46 Bremscheiben umbauen musste. Der TÜV will bei 418 kW halt das ganz große Besteck (345x28mm mit Cayenne Sätteln) sehen.

Die Bremsscheiben sind für links und rechts unterschiedlich ausgeführt. Man kann sich merken, dass die kleinen Bohrungen immer nach hinten "schaufeln".

Die Bremsscheibe wird vorübergehend mit einem Radbolzen gegen herunterfallen gesichert.

Die PORSCHE Sättel müssen noch mit Belägen bestückt werden. Dann kommt die Spange und der Haltebolzen zum Einsatz.


996 VA Beläge: ATE 13.0460-4987.2
996 HA Beläge: ATE 13.0460-4988.2

Die Haltebolzen sehen an 996 und 986, vorn und hinten zwar allesamt gleich aus, besitzen aber unterschiedliche Längen. Die Spangen sind auch optisch ähnlich, aber unterschiedlich breit ausgeführt.

Übrigens, wenn wir hier von PORSCHE 996 reden, meinen wir immer die Standardmotorisierung, keine GT3 oder Turbos.

Der Splint sichert den Bolzen gegen herausdrehen.

Die Porsche Sättel können nun montiert werden. Die Entlüfter zeigen nach oben.

Mit zwei M12x1,5 Inbus Schrauben in 10.9er Festigkeit wird der Sattel mit 95 Nm am Adapter befestigt



Damit die ET41 RC040 Felgen über die Bremse passen und auch das M3 Blech einigermaßen ausfüllen, werden nun noch 25mm H&R Spurplatten montiert.

H&R 25mm Spurplatten 5x120: HR 5075725


Die von H&R Platten mitgelieferten Fixierschrauben sind wegen der 13mm Zentrierscheibe hinter der Bremsscheibe zu kurz und nicht verwendbar. Stattdessen sind 35mm lange Radbolzen einzusetzen.

Radbolzen M12x1,5 mit Gewindelänge 35mm

Die H&R Spurplatten werden mit den fünf längeren Radbolzen ans Auto geschraubt.

Die Köpfe der längeren Radbolzen stehen bei 25mm dicken Spurplatten minimal über die Spurplatten über und müssen folglich etwas gekürzt werden.

(Bei Verwendung von 20mm Spurplatten lohnt sich zur Kürzung der Schraubenköpfe schon der Einsatz einer Drehbank, damit es ordentlich wird und man unöttig viel Material abträgt.)

Die Fixierschrauben müssen nun wie normale Radbolzen mit 110 Nm angezogen werden. Dazu die Bremsscheibe mit einem geeignetem Werkzeug am Sattel abstützen und somit gegen Verdrehen sichern.




Die Bremsleitungen werden am besten als Stahlflex ausgeführt.

Die Porsche Sättel haben das gleiche Gewinde am Bremsleitungsanschluss von M10x1 wie bei BMW üblich. Es würden also theoretisch auch E30 Leitungen funktionieren. Diese stehen aber im falschen Winkel zum Auto und sind dadurch im Fahrbetrieb zu kurz.

Daher empfehle ich die Stahlflexleitungen vom Alf Dickhaut mit 90 Grad Anschluss und Ringöse am Sattel, sowie angepasster Länge. Diese Leitungen hat er leider nicht im Shop aufgeführt, also eine Email schreiben und "Stahlflex für E30 mit großer Bremse" anfragen, dann klappt das schon.

Durch die Ringöse kann die recht starre Stahflexleitung im gewünschten Winkel ausgerichtet werden, so daß sie möglichst spannungsfrei im gesamten Lenkwinkelbereich verlegt ist.

Bei der Felgenwahl für 4-Kolben Bremsanlagen gilt es ein paar Regeln zu beachten, damit es vorn nicht zu breit am E30 Blech wird:
  • Wenig Tiefbett außen, Speichen möglichst weit außen angesetzt
  • ET 35-47 um viel Reserven für zusätzliche Spurplatten zu haben
  • Lochkreis 5x120 und 72,6mm Mittelöffnung
  • Felgen für die Modellreihen E36, E46, E90, Z3, Z4 usw.

BBS RC040 7,5x17 ET41 BMW Teile Nr. 1 182 465


Wenig geeignet sind die ET20 Räder von E39 und E38 mit fettem Tiefbett außen. Da fehlt es innen einfach an Platz für eine große Bremsanlage.


Es kommen für die Radbefestigung normal lange Radbolzen zum Einsatz.

Radbolzen M12x1,5 mit Gewindelänge 25mm


Deckel auf die Felge drauf, fertig.














Man beachte im Bild unten meine zur Motorisierung passende Reifenwahl ...




Hinten habe ich die bisher verbauten grauen Sättel gegen die rote Original PORSCHE Ausführung getauscht.



tino@e30.de