FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
 
Projekttagebuch M3 E30 Cabrio - Teil  14  Testweiser Motoreinbau       17.03.2017

Es ist Zeit mal zu schauen, wie der V12 Motor überhaupt in den E30 passt. Aufgrund der 60 Grad Zylinderwinkel ist der V12 wesentlich schmaler als z.B. ein V8 Motor und kann so ohne Probleme von unten in den E30 befördert werden. Ich habe dazu den Motor auf drei Europaletten gestellt und mittels Hubwagen in die korrekte Position manövriert. Dann kann die Hebebühne mit dem Auto einfach von oben herabgelassen werden. Die Hochzeit geht in einem Rutsch und dauert ca. 20 Sekunden. Ein kleines Video davon habe ich bei Instagram hochgeladen..





Der Motor sitzt danach erstmal recht weit vorn im E30 Motorraum und muss mittels Hubwagen noch etwas nach hinten geschoben werden.

Viel weiter gehts erstmal nicht, weil das Wasserrohr an der Spritzwand anliegt.

Das Wasserrohr muss erstmal um 5cm gekürzt werden. Dann geht mit Nacharbeiten immer noch ein Schlauch drauf und das Rohr stört erstmal nicht mehr Blech.

Nun ist der linke Zylinderkopf die Begrenzung der Motorposition nach hinten.

Auf der Beifahrerseite kommt der hintere Auspuffflansch dem Längsträger ca. 1cm nahe.

Auf der Fahrerseite  ist der Krümmer ca. 5cm vom Längsträger entfernt. Genug Platz für die Lenksäule, würde ich sagen.













(Ja ich weiß, da unten hängt noch ein BKV Halteblech mit "V8" Logo rum.)

Vorn geht nach erster Einschätzung vermutlich noch ein E28 Kühler zwischen.

Hier zwischen linkem Zylinderkopf und Fahrerspritzwand ist die engste Stelle, wo ich am Blech noch einige Zentimeter nacharbeiten werde.

Die Innoparts Domstrebe ist ein erster guter Höhenmesser. Die Motorabdeckung geht noch knapp drunter vorbei.

Für die Bremskraftverstärkung wurde bei den mir bisher bekannten V12 Umbauten die H31 Technik aus dem E32 in den E30 übernommen. Ich werden hingegen versuchen mit einem kleinen Unterdruck-BKV zu arbeiten. Eine erste Anprobe mit einem Polo 9N Exemplar sieht doch schon ganz vielversprechend aus.

Neue Motorhalter für den V12 werden natürlich auch gebraucht. Ich habe einen ersten Satz Prototypen am Rechner gezeichnet, der schon ganz gut passt. Der Motor wird exakt mittig ohne seitlichen Versatz verbaut.

Auf der Fahrerseite muss der Halter etwas knapp geschnitten werden, wegen der Lichtmaschinenhalterung mit Anschlüssen für das Ölfiltergehäuse.

Auf der Beifahrerseite habe ich die Grundplatte des Motorhalters etwas großzügiger ausgelegt und auch ein paar Schrauben des Klimakompressors mit genutzt. So ergibt sich eine breitere Auflage am Motor. Die ganze Konstruktion wird final natürlich noch ausgesteift.

Wegen der großen Bauhöhe des 60 Grad V-Motors kommt eine 20mm Achstieferlegung zum Einsatz.

An der Vorderachse hier bereits zu sehen, die verstärkenden Einschweissbleche an der Motorlageraufnahme.

Wie man hier sieht, ist am Lenkgetriebe noch einiges an Luft um den Motor weiter nach hinten zu setzen.

Aktuell steht der Motor mit dem linken Zylinderkopf an der Spritzwand mehr oder weniger an. Diese Motorposition wäre also mit Serienspritzwand machbar. Ich würde sie als Position II bezeichnen, da immer noch ein E28 Kühler davor passt und der Kühler nicht in die Spritzwand wandern muss.

Mit leichter Nacharbeit an der fahrerseitigen Spritzwand werde ich den Motor noch 2,5cm weiter nach hinten setzen, was dann der Motorposition III entsprechen wird. Die Motorhalter Typ 7 werden entsprechende Bohrungen für Position II und III besitzen.

Die Motorhalter Typ 7 sind auf 70mm hohe vollsymmetrische Gummilager ausgelegt. Dann bleibt zwischen unveränderter Ölwanne und E36 Lenkgetriebe (in korrekter Positionierung) noch 6mm Abstand.





Weiteres Feintuning an Motorposition und Positionierung des BKVs machen erst Sinn, wenn das Getriebe am Motor hängt und sich die finale Motorlage ergibt.


tino@e30.de