FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
 
Projekttagebuch M3 E30 Cabrio - Teil  13  Motorcheck       15.03.2017

Bevor es an den Einbau des Motors geht, erfolgen noch ein paar kleinere Überprüfungen ob mit der Technik alles in Ordnung ist. Da der Wagen bis zuletzt lief, sind eh keine großen Überraschungen zu befürchten. Zunächst ein kleiner Check auf der Waage des Hubwagens. Zwar nur auf 5kg genau, würde ich sagen, aber als erste Schätzung kann man von 210kg für den M73 Rumpfmotor ohne Anlasser und Lima ausgehen.




Die elektronischen Drosselklappen sind schnell demontiert. Sie besitzen Luftanschlüsse für die Tankentlüftungsventile und eine kleine Unterdruckleitung unter anderem für den Benzindruckregler.

Der M73 Motor besitzt zwei Einspritzleisten, welche in Reihe geschaltet sind. Es kommen schwarze LUCAS Einspritzdüsen mit 3 Strahlöffnungen und der aufgedruckten Teilenummer 1 731 357 zum Einsatz. Diese sind auch bei zahlreichen M20 und M40 sowie auch am M70 Motoren verbaut.

Der Druckregler sorgt für stabile 3,5bar in beiden Leisten.

Die in Summe 24 Stück O-Ringe oben und unten an den Einspritzventilen mit den Maßen 7,5x3,53 mit der Teilenummer 13 64 1 730 767 sind mit knapp 4 EUR je Stück auch schon eine nennenswerte Investition.

O-Ring Einspritzventile BMW Teilenummer 13 64 1 730 767 (24x)


Die Ansaugbrücken sind mit 24 Muttern mit SW13 an den Zylinderköpfen verschraubt. BMW typisch kommt man auch an die unteren Muttern mit dem richtigen Werkzeug problemlos ran. Nur das Entnehmen der Geweihe funktioniert etwas holprig. Es muß Zug um Zug jeweils das eine und dann das andere Geweih entnommen werden

Die Ansaugkrümmer sind optisch sicher das Highlight des BMW V12 Motors. Vorallem lackiert machen sie richtig was her.

An den hinteren Enden der Saugrohre befinden sich jeweils die Kurbelgehäuseentlüftungen. Oft machen undichte Faltenbalge Ärger, weil die darüber angesaugte Nebenluft den Motorlauf doch ganz erheblich beeinträchtigt. So auch in meinem Fall, wo im Motorraum deutlich ein Zischen hinten rechts vernehmbar war. Der Leerlauf war entsprechend bescheiden und immer wieder mal ging eine Motorbank in den Notlauf. Die Ursache kann im Bild nun betrachtet werden. Für 16 EUR ist das Problem gelöst und einer neuer Faltenbalg beim BMW Händler beschafft.

Faltenbalg Kurbelgehäuseentlüftung BMW Teilenummer 11 15 1 702 292 (2x)


Die Regelventile machen seltener Probleme.

Mit demontierten Ansaugbrücken wird die Sicht frei auf zwei zentrale Wasserrohre, welche auf Undichtheiten zu prüfen sind, wenn gleich dies eher bei den V8 Motoren vorkommt.

Die Ansaugkrümmerdichtungen sind in der Regel erneuerungsbedürftig und schlagen mit 4 x 140 EUR zu Buche.

Dichtungsflansch I BMW Teilenummer 11 61 1 736 656 (2x)
Dichtungsflansch II BMW Teilenummer 11 61 1 736 657 (2x)


Einen ersten Eindruck über den Motorzustand kann man sich durch Sichtprüfung der Zündkerzen verschaffen. In meinem Fall alle ziemlich schwarz, weil der Wagen halt zuletzt nur noch rangiert wurde und mehrfach kurz kalt gestartet wurde.

Spannend ist der Zustand der Kerzen der hinteren Zylinder. Diese sind zumindest optisch wesentlich älter als die vorderen. Ich vermute die vorderen wurden mal erneuert. An die hinteren vorallem fahrerseitig kommt man halt auch im E38 nur sehr bescheiden ran.

Zündkerzen NGK BKR6EQUP BMW Teilenummer 12 12 0 037 607 (12x)

Es sind BOSCH und NGK Kerzen verfügbar. Ich rate zu den NGK. Dieser Kerzentyp mit SW18 kommen auch im M40, M50, M52, M60, M62 zum Einsatz.

Unterm Ventildeckel keine Überraschungen. Goldgelber Farbton, kein schwarzer Schlamm erkennbar. Mehr kann man hier nicht erwarten.

Der M73 besitzt einen Nockenwellentrieb mit Rollenschlepphebeln, der mehr oder weniger verschleissfrei ist. Von daher sind keine eingelaufenen Nockenwellen zu befürchten, wie es beim M70 hin und wieder mal vorkam. M40 und M70 teilen sich übrigens beide die Gleitschlepphebeltechnologie, wenn man dabei überhaupt von Technologie sprechen kann. Die M40 rafft es aufgrund eingelaufener Schlepphebel und Nockenwelle fast alle dahin, die M70 scheinen wegen besserer Nockenwellenhärte, stabilerem Öldruck und geringerem Drehzahlniveau bis auf wenige Ausnahmen mehr Glück gehabt zu haben.

Die beiden Ventildeckel sind mit zahlreichen M6 Hutmuttern und Schrauben mit den Zylinderköpfen verschraubt. Außen gibt es zur Schwingungsdämpfung noch je zwei Haltebleche welche mittels Gummilager die Ansaugkrümmer abstützen. Diese Gummilager und auch die Ventildeckeldichtungen sind in der Regel zu ersetzen.

Ventildeckeldichtung rechts 1-6 - BMW Teile Nr.  11 12 1 725 002
Ventildeckeldichtung links 7-12 - BMW Teile Nr.  11 12 1 725 003
Gummilager M6 -
BMW Teile Nr. 64 53 6 919 520




tino@e30.de