FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
 
Projekttagebuch M3 E30 Cabrio - Teil  12  Spenderkauf       10.03.2017

Der beschaffte 750i erschien mir als Spender zu schade. Also muss jetzt noch ein zweiter E38 besorgt werden, der Motor, Getriebe, DSC und sicher noch vielen Kleinkram beisteuern muss. Es war im Sommer 2016 noch problemlos möglich passende Fahrzeuge für 1000-1500 EUR zu finden. Heute im Frühjahr 2017 wird die Suche etwas länger dauern. Es werden kaum noch Fahrzeuge in dieser Preisklasse angeboten.

Ich kaufte im Sommer 2016 direkt noch einen zweiten 95er 750i in orientblaumetallic von einem Verwerter um die Ecke. Eine Probefahrt war trotz zahlreicher demontierter Teile noch möglich. Auch meine Söhne drehten mit dem "Panzer" noch ein paar Runden in Wald und auf Wiese, bevor es ans Zerlegen ging. Eine Probefahrt ist schon wichtig. Diese Motoren erreichen bei guter Pflege Laufleistungen von 500.000km und mehr. Ich bin bei meinen Einkaufstouren einen 7er mit solchem Tachostand und Original-Motor Probe gefahren. Der lief wirklich geräuscharm und seidig wie alle anderen Angebote mit 200.000 bis 300.000km. Generell habe ich keinen 7er angetroffen, der irgendwelche Probleme im Bereich des Motors hatte. Allerdings besitzt der M73 eben auch einen Motorblock aus Aluminium, welcher lange Standzeiten und andere Widrigkeiten schnelll mit einem Totalschaden an den Zylinderlaufbahnen quittiert. Öfter macht das 5HP30 Getriebe Ärger. Aber auch das ist kein Beinbruch. Ersatz ist gebraucht günstig zu bekommen und eine Überholung machbar.





Die Schlachtung eines E38 ist richtige Arbeit. Der Wagen ist unglaublich aufwendig verarbeitet. Unterm Teppich ein Labyrinth an Kabelkanälen. Der Ausbau des Kabelbaum für den Bordmonitor mit Navigation und Audio ist alleine schon eine Tagesaufgabe.

Die 750i besitzen immer ein lederbespanntes Armaturenbrett, zahlreiche zusätzliche Holzapplikationen, erweiteres Innenraumpaket uvm. auf das die Fahrer der 728i-740i scharf sind. Doppelglas ist gut verkäuflich. Bremssättel bitte aufheben, vielleicht gibts dafür später mal Adapter.

Die Front des E38 läßt sich demontieren und nach abgelassener Achse der Motor samt Getriebe recht einfach nach vorn entnehmen.

Die Beifahrerseite beherbergt den fetten Klimakompressor und einen massiven Motorhalter. Beides entfällt beim Umbau rückstandsfrei.

Der Viscolüfter wird es nicht bis in den E30 schaffen. Der Schlauch vor der Ölwanne gehört zur Niveauregulierung und entfällt später ebenfalls.

Auf der Fahrerseite können zunächst das Ölfiltergehäuse, ein paar Servoschläuche und der Motorhalter demontiert werden.

Der Motorkabelbaum ist ähnlich wie beim V8 fast ohne Werkzeug abzubauen.

Der Flachriementrieb des V12 ist etwas kurios aufgeteilt. Am primären Antrieb sind Wasserpumpe und Klimakompressor angeschlossen. Sekundär sind Lichtmaschine und Servopumpe angetrieben.

Bei entfallendem Klimakompressor muss man sich also was einfallen lassen. Ist aber beim letzten S70 Umbau auch gelungen, also keine Sorge.

Der M73 Motor besitzt wie die meisten E38 Motoren eine Sekundärlufteinblasung zur "Abgasverbesserung". Kurz nach dem Start wird für ca. 1 Minute Sauerstoff in die Abgaskrümmer geblasen. Jeder kann sich ausrechnen wie sich die Werte durch diese Abgasverdünnung verbessern. Diesen Schmarn und sicher noch das ein oder andere Anbauteil des M73 wird während des Umbaus auf der Strecke bleiben.

Der Motor wird jetzt erstmal gereinigt. Dazu am besten in eine Handwaschkabine mit Motorwaschfunktion fahren.

Öffnungen an den Drosselklappen, Ölfilteranschlüsse und Abgaskrümmer sind sorgfältig zu verschliessen.

Den Motor bitte fest verzurren.

Danach ist die Ölkruste der letzten Jahrzehnte verschwunden.

Mit demontierten Anbauteilen verliert das "Monster" langsam etwas an Schrecken.

Die im Hubwaage eingebaute Waage zeigte übrigens anfangs mit allen Anbauteilen rund 280kg an !!!

Rückwärtig das Schwungrad mit Zahnkranz wie es auch am M62 zu finden ist.

Hier noch montiert die Sekundärlufteinblasung und auch die Taktventile und Schläuche der Tankentlüftung.

Die Fahrerseite mit demontierter Lichtmaschine und Servopumpe. Letztere muss zerlegt und modifiziert werden, um den Abgang für die Niveauregulierung still zu legen.

Von oben hier die Ansaugkrümmer und die Einspritzleisten welche mal wieder etwas Farbe vertragen könnten.



tino@e30.de