FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
 
E38 Cockpit und MID

Wer in den langen Winternächten etwas Langeweile verspürt kann sich ja mal die Bordinstrumente des derzeit billigsten Siebeners näher ansehen. Die Teile gibts billig im Ebay oder sogar umsonst aus dem Schlachter der den V8 Motor spendierte. Wir wollen sehen ob man damit etwas sinnvolles im E30 anfangen könnte. Gegenüber dem schon mehrfach erfolgreich im E30 verbauten E34/E32 Cockpit gibts beim E38 nun ein Textdisplay, welches diverse Informationen des I-Bus darstellt. Also im besten Fall den Titel des MP3 Songs den ihr grad über ein entsprechendes Interface angeschlossen habt.



Bevor es jedoch soweit ist, basteln wir erstmal einen Versuchsaufbau. Aus dem E38 740iA Bj. 95 wurde ausgebaut:

- Cockpit (Anzeigeeinheit samt hinten montiertem IKE Steuergerät)
- MID (das längliche Display oben links)
- Radio Business RDS (im E38 hinter einer Klappe versteckt)
 
Das MID ist eine I-Bus Anzeige- und Bedieneinheit für das Radio und den Bordcomputer. Die Bordcomputerfunktionen werden im IKE Steuergerät realisiert.



Die Belegung des Radiosteckers x18126 ist sicherlich klar bzw. kann gegoogelt werden:

Pin 1 LSP vorn links +
Pin 2 LSP vorn rechts +
Pin 3 LSP hinten links +
Pin 4 Telefonmute
Pin 5 Klemme R (12V+)
Pin 6 LSP hinten rechts +
Pin 7 I-Bus
Pin 8 LSP vorn links -
Pin 9 Klemme 30
Pin 10 Tachosignal Eingang
Pin 11 LSP vorn rechts -
Pin 12 LSP hinten links
Pin 13 Innenlicht
Pin 14 LSP rechts hinten -
Pin 15 Masse
Pin 16 Steuerplus für Antennenverstärker


Der Stecker des MID ist nur mit 5 Kabeln bestückt:

Pin 1 - brsw - Masse
Pin 2 - rtge - Zündplus
Pin 3 - grrt - Innenlicht (12V+)
Pin 4 - wsgr/ge - I-Bus
Pin 8 -  Klemme R (12V+ in Zündschlüsselstellung "Radio")


Für den Versuchsaufbau werden nur die Masse, sowie Klemme 30 und R an eine Batterie geklemmt. Der i-Bus ist natürlich wichtig und entsprechend zu verbinden. Innenlicht auf 12V kann auch nicht schaden, sieht besser aus.

Am Cockpit gibt es drei Stecker, einen schwarzen x16 für die Anzeigeeinheit mit folgender Belegung:

Pin 1 und 15 Masse
Pin 14 Klemme R
Pin 17 Klemme15
Pin 8 Innenlicht


sowie sämtliche Anschlüsse für die Kontrollleuchten. Die Belegung kann im WDS entnommen werden. Der kleine weisse Stecker x10113 am hinter der Anzeigeeinheit montiertem IKE Steuergerät besitzt für die ersten Tests folgende relevante Anschlüsse:

Pin 8 i-Bus
Pin 9 und 10 Masse
Pin 12 Klemme R
Pin 15 Klemme 30
Pin 16 Klemme 15


sowie weitere Anschlüsse für Tankanzeige, Rückfahrlicht, Speedsignal Ausgang uvm. Der blaue Stecker x10114 hinten am Cockpit besitzt für den Versuchsaufbau hauptsächlich ein wesentliches Kabel:

Pin 5 Fernbedienung zur Weiterschaltung der BC Anzeige im Cockpit

Dieser ist gegen Masse zu tasten, um die Anzeigen im Cockpit weiter zu schalten. Nachdem unsere Instrumente also mit dem nötigsten versorgt sind, nämlich 12V und einen verknüpften I-Bus, kann als erstes das Cockpit für weitere Tests freigeschalten werden. Dazu ist vom weissen Stecker Klemme 15 mal abzuklemmen und somit nur Masse, Dauerplus und Klemme R anzuschalten. Dannach die rechte Taste lange gedrückt halten bis "TEST 01" im Display erscheint. Dann die FGST durch drücken der linken Taste anzeigen lassen und die Ziffern merken bzw. gleich aufzuaddieren. In meinem Fall 99831 also 30. Dann mit rechter Taste weiterklicken bis "TEST 19" erscheint. Hier kann dann die 30 durch mehrfaches Drücken der linken Taste eingestellt werden. Dann wieder rechts drücken. Hört sich komplizierter an, als es wirklich ist. Damit wäre dann der komplette Servicemodus freigeschaltet, wo man unter anderem die Bordspannung, echte Kühlmitteltemperatur, Geschwindigkeit, Produktionswoche, CAN Bus Version, Momentanverbrauch, Drehzahl, Außentemperatur, Öltemperatur uvm. anzeigen lassen kann. Unter "TEST 02" kommt der obligatorische Selbsttest des Cockpits, also der komplette Weihnachtsbaum:







Mein MID macht leider nicht so eine gute Figur, es hat jede Menge Pixelfehler. Also schonmal ein Reparaturset mit neuer Kontaktfolie und Lötkolbenaufsatz bestellen. Angezeigt werden im Radiobetrieb unten alle empfangbaren Sender. Im BC Modus gibts die üblichen Anzeigen für Verbrauch, Reichweite, Durchschnittsgeschwindigkeit usw.



Das Radioteil mit seinem elektronischem Kassettenfach ist eher schlicht und nicht umsonst im E38 hinter einer Klappe versteckt. Er gibt hier im Alltag eigentlich nichts einzustellen.

 

Wozu nun der ganze Spass. In einem E30 V8 scheinen mir diese drei Komponenten durchaus interessant zu sein. Drehzahl, Verbrauchs- und Kühlmitteltemperaturanzeige funktionieren aus dem Stand heraus korrekt. Das Speedsignal wird von einem ABS Sensor benötigt. Bei der Tankanzeige muss man schauen, das könnte noch etwas Aufwand machen. Die Kontroll- und Warnleuchten sind analog angesteuert also unkritisch.

Vorsicht vor E38 Komponenten ab 9/97, da wurde auf CAN Bus Kommunikation umgestellt und viele analoge Anschlüsse fehlen, eigentlich nur für S62 E30 interessant ...

Das MID läßt sich bestimmt irgendwo im E30 Armaturenbrett integrieren. Das Radioteil kann im Handschuhfach verweilen und wird dann mit einem MP3 Interface nachgerüstet. Man bekommt guten Radiosound mit Antennendiversity und allen Sendern im Direktzugriff. Line Out und In sind problemlos nachrüstbar. Das Cockpit kriegt man sicher auch in den E30, das IKE Steuergerät hinten steht aktuell noch etwas im Weg.

Dazu vielleicht ein E46 M3 Sportlenkrad mit I-Bus-Bedientasten und schon gibt's eine schöne integrierte Bordcomputer- und Audiolösung, bei der für meinen Geschmack kaum Wünsche offen bleiben. Vorallem in 100%iger BMW Optik. Auf geht's zur ersten Anprobe, sieht doch garnicht so übel aus. Das MID ist von der Breite her wie für den E30 gemacht. Ich glaube, ich muss aus dem 7er noch die Becherhalter ausbauen, um den freien Abstand bis zur Heizung zu überbrücken. Ich glaube der Pickup wird wieder als Versuchskaninchen herhalten müssen.


 
wird fortgesetzt...

tino@e30.de