FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
 
Einbauanleitung B10 3.2 in E30

Eine interessante Steigerung zum 328i Umbau stellt der B10 Sechszylindermotor von ALPINA dar. Von 1997 bis 1998 wurde der im E39 verbaut. Im E36 gab es den Motor als B3 3.2 von 1996 bis 1999. Trotz der Exklusivität aufgrund der überschaubaren Stückzahlen werden regelmäßig interessante Schlachtfahrzeuge mit diesem Motor angeboten.



Der ALPINA B10 3.2 Motor besitzt folgende Daten:

Graugußblock mit Hub/Bohrung: 86,4/89,6 mit Mahle Kolben (vgl. US M3 3.2)
Hubraum: 3152ccm
Leistung: 191kW (260PS) bei 5900 U/min (265PS im E36 mit Fächerkrümmer)
Drehmoment 330Nm bei 4300 U/min
Abregeldrehzahl: 7000 U/min
Verdichtung: 10,5:1
Verteilung Stückzahlen E36: Cabrio: 88, Coupe: 80, Touring: 89, Limo 85
Verteilung Stückzahlen E39: Limo:194, Touring: 72

Nicht ganz korrekt ist, aber oft im Web zu lesen, ist daß der Motor auf dem 528i basiert. Es ist ein Gußblock verbaut, wie ihn auch der US M3 mit 3.2 Liter (und mit kleinerer Bohrung auch der M50) hat. Die Motorsteuerung ist eine MS 41.0 wie im E36 328i bzw. E39 528i. Der ALPINA Motor läuft auch mit einem 328i Steuergerät, wenn auch mit Abstrichen. Der Motor mit 3.2 Liter besitzt wie der M50tü/M52 eine Single VANOS. Weiterhin eine schicke Ansaugbrücke mit ALPINA Schriftzug aus Aluminium. Als kleines Kuriosum hat der Motor keinen OT Sensor am Schwungrad.



Optisch macht der Motor viel her. ALPINA hat die Ansaugbrücke aufwendig in Aluguß mit ALPINA Schriftzug gefertigt und schwarz lackiert. Die Plastikabdeckung besitzt einen präsenten 3.2 Schriftzug.



Beim mechanischen Umbau gibts nur wenige Unterschiede zum M50/M52 Umbau. Der Wasserkühler kann vom E36 mit Klimaanlage und Schaltgetriebe verwendet werden. Ein Elektrolüfter anstelle des Viscolüfter empfiehlt sich aufgrund der knappen Platzprobleme. Die Motorhalter werden von einem beliebigen E36 mit 24V Motor verwendet. Die Motorgummis können ebenfalls vom E36 verwendet. Am BKV wird es sehr eng. Hier muss was kompaktes aus einem Kleinwagen rein, oder halt der E30 BKV etwas versetzt werden. Kupplung und Getriebe sowie Schwungrad können aus dem M50-M52 Baukasten entnommen werden. Das Getriebe kann von jedem 24-Ventiler entnommen werden. Kardanwelle kann je nach Getriebeflansch vom E30 325i oder vom E36 328i entnommen werden. Die Abgasanlage kann mittels der preiswerten Ebay Fächerkrümmer aufgebaut werden, welche recht gut im E30 passen. Kats können vom E36 328i oder etwas lauter vom M3 E36 genommen werden. Die Verwendung eines Mitteltopf empfiehlt sich aus Klangründen. Der Endtopf kann je nach Geschmack ein Sporttopf für den E30 bis hin zu einem M3 E36 werden.

Die elektrische Anschaltung ist recht einfach möglich. Die EWS kann bei den üblichen Bezugsquellen aus dem Steuergerät entfernt oder komplett inkl. Ringantenne, Schlüssel und EWS STG verbaut werden. Eine VMAX Sperre gibt es nicht. Ein Speedsignal wird benötigt, oder halt rausprogrammiert.

Es gibt zwei Motorstecker, von denen der 12 polige weisse die wichtigsten Funktionen realisiert und mittels Adapterkabelbaum mit dem runden E30 Stecker verbunden werden. Der 26 polige Stecker Nähe Steuergerät liefert noch das Drehzahlsignal.

Der Wassertemperaturfühler des B10 Motors liefert leider keine im E30 verwertbaren Signale (Es sei denn man verbaut z.b. ein E34 Cockpit). Es muss also ein zusätzlicher Sensor an geeigneter Stelle verbaut werden.




Elektrische Anschaltung B10 3.2 in E30 M3 87.pdf

Das Fahrerlebnis des 3.2er Motors im E30 läßt sich mit "sehr spritzig und kräftig" gut umschreiben. Untenrum fehlt etwas der 400Nm Druck eines 4.0L V8, obenrum dreht er etwas besser. Die Leichtigkeit mit der der Motor hochdreht überzeugt auf ganzer Linie. Der Verbrauch ist dabei etwas geringer als bei V8 und M3 E36.


tino@e30.de

Danke an Panter für die Verfügungstellung des Umbauprojektes.