FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN
 
Frank: 325i















Hallo E30-Gemeinde,

nach nunmehr 16 Jahren mit meinem E30 möchte ich meinen “alten Freund” hier auch endlich mal vorstellen.

Meine Begeisterung für den E30 entstand schon in meiner Jugend. Jemand in meiner Strasse fuhr damals einen diamantschwarzen 325i 2-Türer mit M-Tech1 Paket, der mir schon immer gefiel. Als ich dann von den 170 PS hörte, war ich mächtig beeindruckt. Mitte der 90er Jahre war das ja auch noch eine Hausnummer.

Also kam es dann dazu, dass ich mir im zarten Alter von 19 Jahren im Juli 1997 meinen ersten und bisher einzigen E30 kaufte. Einen 2-türigen 320i in Diamantschwarz Metallic mit ziemlicher Buchhalter-Ausstattung, vollständigem Scheckheft, aus zweiter Hand und originalen 117.500 km auf der Uhr. Am 23.5.1989 hat er im Werk Regensburg das Licht der Welt erblickt und es entstand schon sehr schnell eine „enge Freundschaft“!

Seine Ausstattung ab Werk:
Diamantschwarz metallic (0181), Stoff Anthrazit (0269), Chromeline, Servolenkung drehzahlabhängig (S215A), Beifahrerspiegel elektr. (S311), Schiebe-Hebedach mech. (S400A), Nebelscheinwerfer, Wärmeschutzglas grün, rundum (S350A), Casettenhalterung (S690A), M-Tech1 Lederlenkrad, Digitaluhr mit Außentemperaturanzeige (S556A), Radio BMW Bavaria C Reverse (S651A), Antenne mech. (S680A), Differential 4,10 ohne Sperre.
Der Erstbesitzer hatte folgende Veränderungen vorgenommen: Spurverbreiterung 10 mm, Tieferlegung 35/35 mm, Seitenschweller und Heckspoiler von Zender (in Wagenfarbe), silberner Zierstreifen, Ronal 7x15'' LM-Räder mit 195/50 R15.


M20B25:
1999 bin ich dann erstmals einen 325i selbst gefahren und schon bei dieser Probefahrt wurde mir klar, dass ich auch einen 2,5 Liter Motor haben musste. Deshalb habe ich ihn, aufgrund damals fehlender Kenntnisse und Schrauber-Fähigkeiten, bei einer auf BMW spezialisierten Werkstatt in Mannheim auf 325i umbauen lassen. Der B25 hatte zu diesem Zeitpunkt 140tkm gelaufen und stammte aus einem Touring. Dabei blieb das kurze 4,10er Differential im 168er Gehäuse erst einmal drin, es wurden aber zwei hintere Achsschwingen vom 325i mit Scheibenbremsen verbaut und der Heckspoiler sowie der silberne Zierstreifen wurden entfernt.
2001 hatte ich dann leider einen gerissenen Zylinderkopf. Also habe ich mir kurzum aus einem Schlachter einen intakten Kopf geholt und diesen in Eigenregie getauscht.

2005 musste dann wegen eines Pleuellagerschadens ein neuer Motor her. Nach kurzer Suche habe ich bei einem Autoverwerter in der Nähe einen M20B25 aus einem Cabrio mit Heckschaden und originalen 64.000 km gefunden. Den habe ich dann selbst eingebaut, zusammen mit einem Kennfeld vom Alpina B3 2.7 Kat und einem 3,91er Differential. Später wurde dann noch die Ansaugbrücke aufbereitet und an den Zylinderkopf angepasst. Dieser M20 lief wirklich hervorragend und hatte deutlich mehr als seine 170 Serien-PS. Aber trotz penibelster Pflege und inzwischen guter Kenntnisse über die Schwächen des M20 hatte ich dann im Herbst 2010 bei gerade mal 125tkm wieder einen gerissenen Zylinderkopf.
Damit war das Thema M20 nach 13 Jahren für mich endgültig erledigt. Ich hatte die Nase voll!


M50-Motor:
Da mein E30 bis dato ein Alltagsfahrzeug war musste also möglichst schnell ein neuer Antrieb her, der aufgrund recht langer Fahrwege zur Arbeit gleich mehreren Anforderungen gerecht werden sollte: robust, zuverlässig, wirtschaftlich, bezahlbar und mit adäquaten Fahrleistungen. Die Wahl fiel deshalb auf einen M50B25 (ohne Vanos). Im Winter 2010/11 habe ich dann den Motorumbau durchgeführt und in diesem Zuge gleich eine komplette Fahrwerksrevision gemacht. Den Motor aus einem E34 habe ich inklusive Getriebe, allen Anbauteilen, Steuergerät, M52-Krümmern, Hosenrohren und E36 325i-Katalysatoren von einem bekannten E30-Schrauber gekauft, der ihm gleich noch neue Pleuel- und Hauptlager verpasst hat. Dazu kamen dann natürlich unzählige Neuteile, die man bei so einem Umbau benötigt, sowie diverse Wartungsarbeiten am Motor.
Die anstandslose Eintragung aller Veränderungen durch den TÜV erfolgte im Frühjahr 2011.

Anfang diesen Jahres habe ich dann statt der ursprünglich verbauten angepassten E36 328i Blechkrümmer einen Fächerkrümmer verbaut und die großen 325i-Kat’s mussten kleineren Metallkatalysatoren aus dem E36 328i weichen. Im Sommer folgte dann noch eine komplette Revision meiner Hinterachse, umfassende Rostvorsorge am Unterboden sowie die Neulackierung diverser Karosserieteile.



Der derzeitige Stand der Veränderungen sieht wie folgt aus:

Motorraum & Getriebe:
- M50B25 (256S1) Bj. 1992
- Euro 2 mit Twin-Tec KLR
- Luftfilterkasten vom M30 mit K&N Filtereinsatz
- Getriebe E36 323i, Bj. 1997 (kleiner Kardanflansch)
- Schaltwegverkürzung mit Schalthebel vom Z4 2.5i
- Kardanwelle E30 325i (ohne Schwingungstilger)
- Differential 3,25 vom E30 324td (188er Gehäuse), leider ohne Sperre
- Kühler E36 325i
- Viscolüfter E36 325i (wird demnächst durch E-Lüfter ersetzt)
- einteilige Dämmplatte für die Motorhaube vom 324td/325e
- Motorkabelbaum-Abdeckung vom E30 M40
- Spritzwandverkleidung vom E30 M3/320is
- Optimiertes Kennfeld (7000 U/min max.)
- Batterie (44Ah) in den Kofferraum verlegt


Abgasanlage:
- Edelstahl-Fächerkrümmer "Longtube"
- 400cpi Metall-Katalysatoren und Vorschalldämpfer vom E36 328i
- Serien-Endschalldämpfer vom E30 325i mit 2x70 mm Edelstahl-Endrohren (15° schräg)


Fahrwerk & Bremsen:
- Sandtler-Kit (Koni gelb + G&M, 60/40)
- Federunterlagen VA 9 mm
- Federunterlagen HA 14,5 mm unten, 22 mm oben
- Stabilisatoren: VA 18,5 mm, HA 14,5 mm
- Alu-Domstrebe, verstellbar VA
- Querlenker-Lager E36 M3 3.2
- E36-Lenkgetriebe
- Bremsscheiben gelocht VA & HA (Zimmermann)
- Felgen: DBV Arizona 7,5x16" ET 35, rundum mit 205/50 R16
- Spurplatten: VA 20 mm, HA 20 mm


Innenraum:
- Cabrio-Sportsitze (Leder schwarz)
- Rücksitzbank mit Mittelarmlehne (Leder schwarz)
- Mittelarmlehne und Konsole vom E36 (Leder schwarz)
- Kunstleder-Türverkleidungen (schwarz)
- KI mit roten Nadeln und Chromringen
- Öltemperaturanzeige mit LED's im DZM
- 3. Bremsleuchte
- M-Tech II Lenkrad (Glatt-/Lochleder, M-Naht)
- "Short-Shift" Leder-Schaltknauf vom E46
- Schaltsack/Handbremssack Leder schwarz (M-Naht)
- Leder-Handbremsgriff E34
- Check-Control leuchtet mit Zündung


Karosserie:
- is-Frontspoiler in Wagenfarbe
- Zender-Seitenschweller (noch...)
- schwarze Blinkergläser vorne


Es sind noch einige Dinge in Planung, denn wirklich fertig ist so ein Umbau ja schließlich nie. Zuerst sollen im Winter die unansehnlichen Zender-Seitenschweller weg und durch Edition-Schweller in Wagenfarbe ersetzt werden. Motorhaube, vordere Kotflügel und Frontblech sollen frisch lackiert werden. Dann wird statt der schwächlichen Serienbremse etwas größeres und standfesteres Einzug erhalten. Höchstwahrscheinlich eine 312/294 mm Bremse mit 540i Sätteln und Stahlflex-Leitungen. Der Kofferraum-Deckel bekommt noch eine ganz kleine und zierliche Spoilerlippe verpasst. Wenn es denn das Glück so will, kann ich auch mal noch eine schwarze Leder-Rücksitzbank vom M3 ergattern...

Der M50 passt wirklich super zum E30 und sieht besonders im Nach-Facelift fast so aus als wäre das Auto so bei BMW vom Band gelaufen. Ist einfach ein rundum harmonisches Gesamtpaket, das durchaus viel Spaß bereiten kann. Der Motor ist wirtschaftlich (Rekordverbrauch auf 500 km Autobahn mit sehr gemütlicher Fahrweise = 6,8 Liter), zuverlässig, robust, wartungsfreundlich, drehzahlfreudig und aus vernunftbetonter Sicht mit seinen rund 200-210 PS vollkommen ausreichend für einen 1180 kg leichten E30.
Trotzdem schwebt mir Motorenseitig schon wieder etwas anderes vor. Nach nunmehr drei M50-Umbauten, die ich bisher gemacht habe, muss eine neue Herausforderung her!

Eine sehr ausführliche Umbauanleitung für M50/52 und S50-Motoren habe ich übrigens hier
als pdf-Dokument zum Download online gestellt.

Bleibt noch zu erwähnen, dass mein E30 bis zu diesem Jahr mein Alltagsauto war und bei jedem noch so schlechten Wetter gefahren wurde. Diesen Winter darf er dank eines Zweitwagens erstmals in den „Winterschlaf“.

Bei Fragen stehe ich jederzeit gerne zur Verfügung!

Viele Grüße,
Frank

fhhennemann@hotmail.de