Vergleich Motorkonzepte im E30 Teil 2

Wer im Teil 1 noch die ein oder andere Variante vermisst hat, wird hier vielleicht fündig. Es ist schon bemerkenswert, welche Möglichkeiten es für den E30 gibt. Ich glaube dieses Vielfalt gibt es bei keinem anderen Modell...

318is (M42B18 Umbau) 136 PS 172Nm
Der 318is Umbau bietet sich z.b für nockenwellengeschädigte 316i und 318i Fahrer an. Zwar passen entgegen ersten Vermutungen nicht wirklich alle Teile des M40 Motors an den M42, aber Wasserkühler und Getriebe (aufs Pilotlager achten) sind ja auch schon mal was. Die Fahrleistungen sind gegenüber einem 318i deutlich verbessert. Der Motor zieht schon etwas kräftiger los, von Überlegenheit ist aber keine Spur. Inwieweit dieser Motor einem 325i vorzuziehen ist, hängt auch ein bisschen vom Fahrzeugeinsatz ab. Die Handlichkeit ist mit dem 318is Motor gewichtsbedingt deutlich besser, Slalomfahrer sind hiermit vermutlich super bedient. Für Normalos ist der Motor eigentlich zu schlapp.

0-100: 9,4 sec Vmax: 207 km/h 8,5-10,5 Liter / 100km

323i (S14B23 Umbau) 195 PS 240Nm
Bei keinem Motor gehen die Meinungen so auseinander wie beim M3 E30 Triebwerk. Die Anhänger loben seine Bissigkeit, Gegner bemängeln die Laufkultur und sehen sich meist von den Fahrleistungen der ungetunten M3 E30 enttäuscht. Es wird Zeit, dass dieses Thema hier etwas relativiert wird. Viele Serien M3 laufen aus vielerlei Gründen kaum besser als ein 325i. Vorallem an der Ampel fährt der 325i dann schonmal davon, was aber in erster Linie am sehr langen ersten Gang des M3s liegt. Ist so ein S14 Motor aber gut in Schuss, dann hat ein 325i keine Chance vorallem wenn die Fahrt sich nicht auf Ampelphasen beschränkt. Der S14 Vierzylinder hat zugegebenermassen geringe bis keine Laufkultur, er zerrt ziemlich an den Motorgummis aber auch an der Kurbelwelle und speziell das nicht zu wenig. Der Motor dreht und drückt einfach mal äußerst gut und gleichmäßig, auch wenn der subjektive Eindruck meist ohne größere Höhepunkte bleibt. Richtige Rennfahrernaturen lieben diesen Motor vorallem wegen seiner kurzen Bauform und des geringen Gewichts. 200 - 320 PS sind ein Wort, von daher durchaus eine empfehlenswerte Sache für Fans echter Sportmotoren. Allerdings wird die Freude durch äußerst hohe Preise getrübt. Für das Geld was ein normaler 150tkm S14 Motor kostet kriegt man zwei bis drei 335i Motoren. Umbautechnisch ist der S14 Motor aber relativ übersichtlich.
 
0-100: 6.9 sec Vmax: 230 km/h 9.5- 12,5 Liter / 100km

325i 24V (M50B25 Umbau) 192 PS 240Nm
Aufgrund ziemlich erträglicher Preise für die 24V Motoren aus E36 und E34 rückt auch der der 325i 24V weiter in den Diskussionsraum der möglichen E30 Motorisierungen. Wer ähnliche Lobeshymnen wie beim 328i erwartet, den muss ich enttäuschen, der 325i 24V kann alles etwas besser als der 325i E30, aber auch alles etwas schlechter als der 328i. Das fängt beim Gewicht an, was mangels Alublock etwa 10 kg über dem des 325i E30 liegt. Der Durchzug ist etwas besser als der des 325i E30 erreicht aber nicht die Qualität des 328i. Der 325i 24V bietet vorallem den Vorteil einer optimalen Motorraumoptik, kombiniert mit perfekten Laufmanieren und geringen mechanischen Geräuschen. Er bietet Fahrleistungen wie sie nur gut getunte 325i E30 erreichen würden, bei überschaubarem Umbauaufwand. Zudem sind die Motor oft und günstig zu bekommen und einer späteren Hubraumerhöhung auf 2.8 oder 3.0 Liter steht ja nichts im Wege.
 
0-100: 7.6 sec Vmax: 230 km/h 8.5-11.5 Liter / 100km

330i (S50B30 Umbau) 286 PS 313 Nm
Der E36 M-Motor ist relativ selten im E30 zu finden. Das liegt hauptsächlich an den hohen Preisen für die Triebwerke. Der Umbauaufwand ähnelt dem der 24V Motoren, mit kleine Mehraufwänden im Bereich Bremskraftverstärker. Die Charakteristik entspricht der eines deutlich erstarkten 325i 24V Triebwerks. Das heisst: sehr gute Laufkultur mit sehr gleichmäßigem aber nachhaltigem Schub. Die auf dem Papier vorhandene hohe Leistung wird subjektiv nicht ganz so stark wahrgenommen. Je nach Fahrweise und Zustand des M Motors kann ein guter 328i mit seiner ausgeprägten Drehmoment Charakteristik eher überzeugen. Der Verbrauch liegt auf sehr niedrigem Niveau, das Motorgewicht leider nochmals 20kg über dem des 325i 24V. Die 3.2 Liter M3 Triebwerke haben in den letzten Ausführungen auch Alublöcke und somit deutliche Gewichtsvorteile. Wem die M5 Motoren deutlich zu schwer und zu unmodern sind, der ist mit dem S50 gut bedient, wenngleich die pure Gewalt der hubraumstärkeren M Triebwerke etwas vermisst wird.
 
0-100: 6.3 sec Vmax: 260 km/h 9.0-12.5 Liter / 100km

350i (M70B50 Umbau) 300 PS 450 Nm
Auf den ersten Blick völliger Schwachsinn, aber bei genauerer Prüfung genauso sinnvoll wie ein M5 338i Umbau. Der BMW 12 Zylinder aus dem E32 750i passt erstaunlicherweise auch in den kleinen E30. Der Umbau ist gar einen Hauch leichter als der V8 Umbau. Kommen wir zum entscheidenden Thema, zum Motorgewicht. Der 12 Zylinder mit Alublock liegt hier in etwa auf 3,8er M5 Niveau. Laufkultur und Fahrleistungen liegen auf höchsten Niveau. Ich zitiere kurz die Sportauto Redaktion beim Vergleich M5 gegen 550i Hartge: "Der M5 wirkt im Vergleich untermotorisiert..." Mehr gibts dazu nicht zu sagen. Bisher steht mir kein solches Fahrzeug zur Verfügung, daher sind die Daten nur geschätzt.
 
0-100: 6.1 sec Vmax: 265 km/h 10 -15.5 Liter / 100km

tino@e30.de