FORUM WERKSTATT STORIES ARCHIV KLEINANZEIGEN

Scheibenfeder/Rienenscheibe (Halbmond) M30 B35

G-Nate, Dienstag, 09. Januar 2018, 18:56 (vor 7 Tagen)

Moin moin und Hilfeeeeeee!!!!

Mir die Scheibenfeder (Halbmond) an dem Schwingungsdämpfer/Rienenscheibe abgeschert..
Dadurch hat sich die Riemenscheibe verdreht und der motor lief schlecht!
Jetzt will ich den Flansch abziehen, aber der lässt sich nicht abziehen!!
Weder 2-Arm noch 3-Abzieher haben geholfen..

Wie bekomme ich den Flansch von der Kurbelwelle???

Danke im voraus.
MfG
G-Nate

Scheibenfeder/Rienenscheibe (Halbmond) M30 B35

msw68, Dienstag, 09. Januar 2018, 20:09 (vor 7 Tagen) @ G-Nate
bearbeitet von msw68, Dienstag, 09. Januar 2018, 20:15

Wie soll das denn gehen? Im zusammengebauten Zustand kann der Halbmond nicht verrutschen bzw, rausfallen. Verdrehen kann sich auch nichts. Beim drauf schieben des Flansches kann der Halbmond zwar nach hinten rutschen. Dann geht der Flansch aber nicht ganz auf die Welle weil der Halbmond nicht mehr tief genug in der Nut steckt.

Scheibenfeder/Riemenscheibe (Halbmond) M30 B35

Toolo, Mittwoch, 10. Januar 2018, 07:02 (vor 7 Tagen) @ G-Nate
bearbeitet von Toolo, Mittwoch, 10. Januar 2018, 07:06

Wenn der abgeschert ist,war die Mutter aber nicht fest!

Sollte der sich wirklich zerlegt haben,kannste wahrscheinlich sowohl Riemenscheibe wie auch KW vergessen,zumindest bekommste das ganze ohne Gewalt und n RICHTIG großen Abzieher eh nicht runter!

Im Zweifelsfall machste aber auch nicht mehr kaputt, als jetzt eh schon hin ist!

Zur Not halt die Riemenscheibe "operativ" entfernen ;-)

Gruß Benny

Avatar

Mit der Flamme...

esgey, Mittwoch, 10. Januar 2018, 13:47 (vor 6 Tagen) @ G-Nate

...am besten zwei Bunsenbrenner und dann mit einem guten 3Arm-Abzieher.

Scheibenfeder/Rienenscheibe (Halbmond) M30 B35

G-Nate, Samstag, 13. Januar 2018, 07:41 (vor 4 Tagen) @ G-Nate

Es hat alles nichts gebracht!

Ich habe es mit Flamme erhitzt, mit einem 3-Arm Abzieher (eigentlich mit dem 2ten, der erste ist kaputt gegangen) unter Spannung gesetzt und mit Prellschlägen ausgebaut bekommen..das knirschen und knarschen gab es als Soundtrack dazu..den beschädigten KW-Zapfen auch..

Habe aber mittlerweile den Zapfen wieder geglättet, so dass die neue Nabe stramm drauf geht..
Zuerst wollte ich schadhaften Stellen mit Flüssigmetall wieder auffüllen, aber die Nabe geht sehr stramm drüber und muss auch kein Drehmoment übertragen..
Die 400Nm der mit Loctide gesicherten Zentrallmutter sollte genug sein.

MfG

Scheibenfeder/Rienenscheibe (Halbmond) M30 B35

neumannheidberg, Samstag, 13. Januar 2018, 09:51 (vor 4 Tagen) @ G-Nate

...nun mal ernsthaft, der Mitnehmerflansch sitzt mit dem Lalbmond auf 1/100mm, da kann sich nur die Mutter gelöst haben, wohin sollte das Material des Halbmond den ausweichen??? Das ist absolut unmöglich, also ist der Mintnehmerflansch schon halb herunter oder der Halbmond von vorn herein nicht passend gewesen. Habe schon sehr viele M20 Motoren über 20 Jahre um und neu aufgebaut, hier ist jedoch wie ich das herauslese schon bei der Montage was schief gelaufen. Da hilft nur Temperatur und Gewalt. Achtung, wenn die Hauptlager erhalten werden sollen, pass bitte mit Schlägen auf, ein Hammer gehört da nicht ran sonst kannste Lagergasse und KW vermessen lassen und die Hauptlager ersetzen.

Scheibenfeder/Rienenscheibe (Halbmond) M30 B35

G-Nate, Sonntag, 14. Januar 2018, 22:57 (vor 2 Tagen) @ neumannheidberg

Ist ein M30..
Ich kann es mir nicht erklären, aber Bruchstücke des Halbmondes haben sich dazwischen gesetzt und "verschweißt"..

Auf jeden Fall war es ein Mordauftrag die Nabe da raus zu ziehen..

Hier mal ein Bild des KW-Zapfens..

[image]

MfG

Scheibenfeder/Rienenscheibe (Halbmond) M30 B35

msw68, Sonntag, 14. Januar 2018, 23:04 (vor 2 Tagen) @ G-Nate

Wie sieht das denn aus!? Da hat doch schon mal jemand den Flansch mit roher Gewalt drauf geklopft? Das Zahnrad geht wahrscheinlich auch nicht mehr richtig runter.

Scheibenfeder/Rienenscheibe (Halbmond) M30 B35

G-Nate, Montag, 15. Januar 2018, 16:33 (vor 1 Tag, 9 Stunden, 30 Min.) @ msw68

Ich habe den Motor im Sommer 2016 revidiert.
Mit roher Gewalt hab ich nix zusammen gebaut.
Das Kettenrad ist damals auch neu gekommen,
die ist jetzt aber oberflächlich durch die Nabe Beschädigt worden.
Wie gesagt, die Scheibenfeder ist gebrochen und deswegen hat sich die Nabe auf dem KW-Zapfen verdreht und hat gefressen.
Der Grund wird wohl eine sich gelockerte Zentralmutter gewesen sein..obwohl ich sie mit 400Nm festgezogen hatte..

Jetzt werde ich die Mutter noch zusätzlich mit Loctide sichern, damit sie sich nicht mehr lösen kann.

MfG

Scheibenfeder/Rienenscheibe (Halbmond) M30 B35

msw68, Montag, 15. Januar 2018, 17:01 (vor 1 Tag, 9 Stunden, 3 Min.) @ G-Nate
bearbeitet von msw68, Montag, 15. Januar 2018, 17:04

Das stimmt doch was nicht.

Die Scheibenfeder kann nicht brechen oder abscheren. Die ist aus gehärtetem Stahl. Auch nicht, wenn sich die Zentralmutter löst. Es sei denn, jemand hat in der Not eine Eigenbau Scheibenfeder auch Blech gefeilt.

Was machst Du jetzt mit der Welle? Die sieht ja ziemlich wirklich übel aus. Wie sieht denn der Flansch von innen aus?

Scheibenfeder/Rienenscheibe (Halbmond) M30 B35

G-Nate, Montag, 15. Januar 2018, 20:02 (vor 1 Tag, 6 Stunden, 1 Min.) @ msw68

Eben weil sie gehärtet ist, bricht sie schneller..
Jeder Zündtakt hat da wahrscheinlich drauf gekloppt und mit der Zeit ist sie dann gebrochen.

Ich hab den Zapfen gefeilt, entgratet und geschliffen..
So einfach war es aber nicht, weil die KW auch in diesem Bereich gehärtet ist..

Jetzt geht die Nabe stramm drauf..
Das Fehlmaterial wollte ich ursprünglich mit Flüssigmetall auffüllen und glätten,
aber nach eingehender Überlegung habe ich diesen Arbeitsschritt für überflüssig gehalten.
Weil der Zapfen bzw die Federscheibe muss kein Drehmoment übertragen..
Bei ordentlicher "Klemmung" mit 400Nm und Loctide, dürfte da nichts mehr passieren unf wie gewohnt seinen Dienst verrichten.

MfG

Scheibenfeder/Rienenscheibe (Halbmond) M30 B35

juergen elsner @, Dienstag, 16. Januar 2018, 12:17 (vor 13 Stunden, 46 Minuten) @ G-Nate

Hallo!

Hier mal einige Dinge, die mir bisher aufgefallen sind.
1. Die Passfeder ist nicht gehärtet.(zumindest nicht die für S14-Kurbelwellen).
(das kann man leicht mit einer Feile testen). Der Bruch eines gehärteten Teiles
sieht etwas anders aus.
2. Es hat den Anschein, dass die Riemenscheibe schon bei der Montage
keine saubere Passung mehr hatte und somit ein unzulässige, großes Spiel
vorhanden war.
3. Ebenfalls scheint es, dass die Riemenscheibe nicht fest angezogen war,
und dadurch sich immer eine wenig mehr bewegt hat und so die Passfeder
irgendwann abgescheert hat.
Das vorgeschriebene Anzugsmoment kann man auch erreichen, wenn z.B. die
Mutter im Gewinde geklemmt hat.
Was ich schon mal hatte, das sich ein Grat beim einsetzen der Passfeder gebildet
hat. Wenn der sich mit der Riemenscheibe nach vorne drückt, liegt die auch nicht
an der Fläche an. > Sie wird nicht fest.
4. Die Kurbelwelle kann ggf. noch durch abdrehen und aufsetzen einer Buchse
gerettet werden. Der Aufwand dafür lohnt aber nur, wenn Sie noch maßlich topp
ist und nicht schon hundertausende von KM auf dem Buckel hat.
5. Die Riemenscheiben müsste dann entsprechend aufgebohrt und ausgebüchst werden.
Da beschafft man sich, glaube ich, besser eine Gute, Gebrauchte.

Ist eine Menge Arbeit. Aber bis zur Neuen Saison ist ja noch etwas Zeit.

Viel Erfolg.

Scheibenfeder/Rienenscheibe (Halbmond) M30 B35

msw68, Dienstag, 16. Januar 2018, 20:02 (vor 6 Stunden, 2 Minuten) @ juergen elsner

So viel Aufwand wie Du beschreibst würde ich nicht betreiben. Es reicht sicher, die Welle von den Metallteilen zu säubern. Der TE möchte die Welle sicher nicht ausbauen müssen. Allerdings würde ich das Kettenrad auch abziehen, um sicher zu stellen, dass darunter alles ok ist.

powered by my little forum